Protagonisteninterview: Nimb aus „Time Dwarfs Inn“ von Mario Hammer

29511932_1284540051689403_2325482682741842541_n

Hallo meine lieben Bücherfreunde!

Ich habe heute mal wieder was Besonderes für euch. Im Rahmen der Blogtour zu „Time Dwarfs Inn“ habe ich mich mit dem Zeitzwerg Nimb in seiner Bar getroffen. Eine absolute Ausnahme, dass ich dort hinein gelassen wurde… Ein paar Goldstücke sind eben immer hilfreich. 😉 😀
Nimb müsst ihr jedenfalls unbedingt kennenlernen!

Guten Tag Nimb! Es freut mich sehr, dass Sie etwas Zeit für mich haben. Stellen Sie sich am besten selber erstmal kurz vor, damit meine Leser wissen, wer Sie sind und was sie machen.
Ich wünsche Ihnen auch einen guten Tag. Und selbstverständlich habe ich etwas Zeit für Sie. Was wäre ich denn für ein Zeitzwerg, wenn ich keine … tut mir leid. Ein schlechter Scherz. *lacht*
Nun ja, wie erkläre ich am einfachsten, wer ich bin und was ich so mache? Meine Name ist Nimb … gern auch Nimb für meine Freunde. Und ich bin im Prinzip nichts weiter als Besitzer – und Namensgeber – des Time Dwarf´s Inn. Ja, so könnte man das ausdrücken.

Das Time Dwarfs Inn sagten Sie… Was ist denn das Besondere an dieser Bar?
Oh, wie erkläre ich das am einfachsten, ohne direkt alles vorweg zu nehmen? Sie müssen wissen … man will ja schließlich auch etwas Spannung aufbauen und neue Kunden anlocken, wenn Sie verstehen? *grinst* Im Prinzip lässt sich die Besonderheit meiner kleinen Schenke wie folgt erklären: Sie ist der Mittelpunkt des Universums. Ich weiß, das klingt im ersten Moment vielleicht nicht sonderlich spannend oder innovativ … ich kenne zum Beispiel auch den ein oder anderen Menschen, der dies von sich behauptet, aber bei meinem Wirtshaus ist es so: Es stimmt wirklich. Es ist der Mittelpunkt. Alle Welten, aus denen sich das uns nur zu einem winzigen Bruchteil bekannte Universum zusammensetzt, laufen hier zusammen. Hier ist der Knotenpunkt, wenn Sie so wollen.

Ach! Das ist ja spannend! Wie viele Welten und welche gibt es denn?
Nicht wahr? Ich finde es auch unglaublich spannend. Oh, und es gibt unzählige Welten. Vielleicht als Beispiel zum besseren Verständnis: Sie kennen doch sicherlich seit frühester Kindheit die unterschiedlichsten Geschichten. Seien es nun Märchen, Sagen, Science-Fiction-Geschichten oder Ähnliches. Und all diese Erzählungen spielen in anderen Welten. Im Reich der Phantasie, im Wilden Westen, in ferner Zukunft, in schaurigen Gruselschlössern … was auch immer. Was die wenigsten Leute wissen: All diese Welten gibt es wirklich. Sie existieren alle. Und sie existieren alle zeitgleich. Und das Time Dwarf´s Inn liegt in ihrem Zentrum.

Und die Bewohner all dieser Welten kommen in Ihrer Bar zusammen… *schaut sich um* Was war denn das Merkwürdigste und was das Aufregendste, das hier je geschehen ist?
Ganz genau. Richtig. Es ist überhaupt nicht verwunderlich, hier in meiner Bar einen … sagen wir mal … Höhlentroll oder auch einen tapferen Rittersmann neben einem Indianer und einem einäugigen Weltraummonster gemeinsam am Tresen sitzen zu sehen. Oder eine Fee dabei zu ertappen, wie sie versucht, einer Schar Zombies Wünsche zu erfüllen. Ja, Sie lachen. Feen können sehr penetrant sein, was das angeht. Da ich jeden Tag aufs Neue die unterschiedlichsten Kreaturen und Situationen zu Gesicht bekomme, ist es auch gar nicht so einfach zu sagen, was genau das Merkwürdigste … oder Aufregendste war. Es ist einfach immer wieder spannend und faszinierend. Das ist auch das Tolle an meinem Beruf. *grinst* Müsste ich mich festlegen, würde ich wohl den Kampf eines Gottes gegen uralte Kreaturen längst vergangener Zeiten nennen. Allerdings verblasst hier meine Erinnerung auch ein wenig. *schaut beschämt zu Boden*

Nun mal was ganz anderes… Hatten Sie je eine Auseinandersetzung mit Ihrem Schöpfer? Was war das Absurdeste, was er mit Ihnen anstellen wollte und konnten Sie es ihm ausreden?
Ohhhh … Sie haben ja keine Ahnung. Ich habe im Prinzip nahezu ständig Auseinandersetzungen mit meinem Schöpfer. Ich glaube, er und ich haben einfach zu unterschiedliche Vorstellungen davon, was ein Zeitzwerg zu tun und zu lassen hat. Seien Sie mir bitte nicht böse, aber das genau zu erläutern, würde wohl etwas zu weit führen und den Rahmen sprengen.

Nun gut. Sie haben ja grade ne Hand voll Helden zu sich bestellt. Sehr geschickt wie ich finde. Wer sind diese Leute? Und was haben Sie mit ihnen vor?
Vielen Dank. *grinst* Nun ja, da haben wir zum einen ein, wie ich so hörte, sehr erfahrenes Dämonenjäger-Duo; eine unglaublich geschickte Kriegerin und einen geflügelten Zentauren. Ja richtig. Geflügelt. Sieht man auch nicht alle Tage. Und fliederfarben noch dazu. Dann wären da noch drei Weltraumabenteurer … na ja … zweieinhalb. *grübelt* Zweieinachtel, würde ich mal sagen. Sehr erfahrene Leute, wenn es darum geht, finstere Gestalten zu beseitigen. Oh, und dann wäre da noch dieser Revolvermann. Schaut aus wie sieben Tage Regenwetter, ist aber einfach nicht totzukriegen. Muss wohl daran liegen, dass er ein Faible für Dosenpfirsich hat. Na ja, ich muss mal schauen, dass ich die alle unter einen Hut bekomme, denn sie sind leider die einzigen, die mir bei einem wirklich großen Problem helfen können. Einem wirklich großen Problem. Mehr möchte ich dazu allerdings nicht sagen. *lächelt*

Natürlich verstehe ich auch, dass Sie mir nicht gleich alles verraten. Meine Leser wollen Ihre Geschichte hoffentlich auch noch selber lesen. Aber da frag ich Sie doch gleich mal ganz direkt. Warum sollte man Ihre Geschichte lesen? Was macht sie so besonders?
Ich möchte sagen, dass meine Erzählung für jedermann ist. Für Fantasy-Freunde, Science-Fiction-Liebhaber, Fans der guten alten Western-Geschichten … es ist für jeden etwas dabei. Und sie ist lustig. Ja, das hoffe ich doch sehr. Sie entführt in ferne Welten, weckt Erinnerungen an schöne, alte Zeiten, nimmt sich selbst nicht allzu ernst, obwohl sie auch durchaus Momente der Tragik beinhaltet. Im Idealfall lenkt sie für ein paar schöne Stunden vom tristen Alltag ab und macht einfach Spaß. Sie überrascht und sorgt für gute Laune. Ja, so kann man das sagen. *grinst*

Na das klingt doch wirklich klasse! Vielen Dank nochmals für ihre Zeit! Ich nehme gern noch einen Hopfensaft bevor ich wieder aufbreche.
Sehr, sehr gern. Ich habe zu danken. *stellt ein Glas auf den Tresen* Der geht natürlich aufs Haus.

Ich hoffe ihr seid nun ein wenig neugierig auf das „Time Dwarfs Inn“ geworden. Morgen geht’s mit der Blogtour dann übrigens bei Lisas Bücherleben mit dem perfekten Bösewicht weiter. 🙂

Advertisements

Ein Gedanke zu “Protagonisteninterview: Nimb aus „Time Dwarfs Inn“ von Mario Hammer

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s