Wer, Wie, Was, Wo, Warum?? – Die Nixe fragt Autoren der Herbstlande Anthologie- Part II: Bernd Perplies, Diana Menschig und Thilo Corzilius

Hallo meine Lieben! 🙂

Heute geht es weiter mit dem zweiten Teil der Autoren der Herbstlande-Anthologie, die ich kurz interviewen durfte. Und zwar sind das Bernd Perplies, Diana Menschig und Thilo Corzilius.

Perplies

Bernd Perplies

Gab es für Dich eine besondere Herausforderung beim Schreiben Deiner Kurzgeschichte für die „Herbstlande Anthologie“?
Eine Herausforderung, die allerdings immer die gleiche ist, wenn man sich in der Welt anderer Kreativer herumtreibt, war sicher, die spezielle Stimmung der „Herbstlande“-Welt zu treffen und dabei nicht nur auf Bekanntes zurückzugreifen, sondern dazu passend diese Welt zu ergänzen. Es weht eine ganz eigene, melancholische Märchenhaftigkeit durch diese Lande, die man mit behutsamem Tonfall bewahren muss.

Wer ist die Herbstzeitlose?
Ein weiteres Rätsel der Herbstlande. Vielleicht eine Elfenkönigin? Vielleicht eine unsterbliche Blumengöttin? Vielleicht etwas ganz anderes? Wer vermag das schon zu sagen. Mein Vorbild für ihr kleines Paradies der Glückseligkeit war das „letzte heimelige Haus“ des Herren Elrond aus „Der Hobbit“, ebenso ein seltsam der Zeit enthobener Ort, an dem der geplagte Wanderer Ruhe und Frieden finden kann.

Was sind die Herbstlande für Dich?
Ein Ort der Träume und Sehnsüchte, trauervoll im Grundton, aber nicht ohne Hoffnung, die an den ungewöhnlichsten Orten zu finden ist.

Menschig
© Foto: Norman Guy

Diana Menschig

Gab es für Dich eine besondere Herausforderung beim Schreiben Deiner Kurzgeschichte für die „Herbstlande Anthologie“?
Die größte Herausforderung für mich war in einer vorgefertigten Welt zu schreiben. So sind zum Beispiel auch Fanfictions nicht mein Fall. Ich muss mich in einer Welt frei bewegen können.

Was ist ein Malvendrache?
Ein Malvendrache war ursprünglich ein Laubdrache. Da es aber nur einen Laubdrachen gibt, musste es ein verwandtes Tier sein. Malvendrachen sind etwas kleiner als Laubdrachen. Malve steht für den Farbton Lila, die letzte Farbe des Regenbogens. Sie tanzen immer im letzten Licht des Sonnenuntergangs.

Was sind die Herbstlande für Dich?
Puh, die Frage ist besonders schwierig. Es ist eine besondere Zusammenarbeit im Rahmen einer Anthologie, die wir zum Andenken an zwei verstorbene Kollegen schreiben. So ist das Grundthema für mich die Vergänglichkeit des Lebens. Ich kann dazu aber auch sagen, dass ich mich im September sehr wohl fühle, das ist mein Monat. Es ist nicht zu heiß, nicht zu kalt und ich mag stürmische Tage.

Corzilius

Thilo Corzilius

Gab es für Dich eine besondere Herausforderung beim Schreiben Deiner Kurzgeschichte für die „Herbstlande Anthologie“?
Vermutlich bestand die besondere Herausforderung darin, dass ich den Roman selbst gar nicht gelesen habe. Ich habe die Karte beigesteuert und dafür natürlich allerlei Zusammenfassungen der Storylines und Beschreibungen für Orte gelesen – aber der Roman selbst war nicht dabei. Zum einen war er noch gar nicht fertig, als die Karte entstand. Und zum anderen bin ich ein furchtbar langsamer Romanleser, der zwischen tausend interessanten Büchern immer sehr sorgfältig das eine auswählen muss, was ihn die nächsten ein bis drei Monate begleitet. Und wenn mir dann der Sinn beispielsweise gerade nach einem Krimi steht, stellen sich Romane wie die Herbstlande automatisch wieder weit hinten an…

Verrate uns doch etwas über die „Städte unter den Wäldern“?
Was wäre, wenn das Leben in den Herbstlanden nicht bloß über der Erde stattfinden würde – sondern auch ein beachtlicher Teil davon unterhalb aller Wurzeln und Blätter?
Ich fand die Idee faszinierend, dass es dort unten ein ganzes Netzwerk aus Städten geben könnte, die von menschenähnlichen Wesen bewohnt werden, von denen aber niemand so recht weiß, wer sie sind.
Dort gibt es weite Plätze, prächtige Schlösser, dunkle Gassen, schwindelerregende Brücke und so viel mehr. Alles unter einem Himmel aus Wurzelgeflecht, an dem Tautropfen das Licht des Tages bis unter die Erde tragen.
Es wurde an uns Autor*innen ja die Bitte herangetragen, die Welt im Zweifel nach unseren Vorstellungen zu erweitern – und ich dachte, diese Städte könnten vom Charakter her gut in die Herbstlande passen.

Was sind die Herbstlande für Dich?
Buntes Laub und Geschichten, die im Nebel verborgen sind – damit man sich aufmacht, sie zu suchen.
Oder einfach das, was unsere ganz reale Welt gerade am dringendsten benötigt: Vielfalt.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s