Rezension: „Carim – Drachentöter“ von Lena Knodt

51QQxKBvgDL._SX331_BO1,204,203,200_

Carim – Drachentöter
von Lena Knodt
300 Seiten
Print: 12,90 € (TB)
Ebook: 3,99 €
Verlag: Eisermann

Will ich kaufen!

Ein machtgieriger Held, ein gewaltiger Drache und ein gemeinsames Abenteuer

Diesmal werde ich den Inhalt anhand des Klappentextes, der mich bereits sehr neugierig machte, darstellen. Denn das Buch hat mir so gut gefallen, dass ich fürchte, dass ich ins Schwärmen gerate und womöglich zu viel vorwegnehme.

Zum Inhalt
Ein Mann mit vor Schmerz zerfressenem Herzen.
Ein Drache mit Augen so rot wie Blut.
Und eine Vergangenheit, die auf immer verborgen bleiben soll.
Drachen töten. Das ist es, was Carim kann. Das ist es, was Carim liebt und seit Jahren tut.
Als er auf einer Jagd ein brütendes Weibchen tötet, greift er ohne zu zögern nach dem letzten, unbeschadeten Ei. Doch er kommt nicht dazu, es zu verkaufen denn der Drache schlüpft.
In seiner unstillbaren Machtgier erkennt der junge Mann all die Möglichkeiten, die sich ihm nun bieten und schmiedet einen boshaften Plan. Denn wenn die Bestie ihm erst einmal gehorchte, würde jeder Mann vor ihm kriechen …

Zum Schreibstil
Ich finde den Schreibstil von Lena Knodt echt spitze. Ich war von der ersten Seite an in der Geschichte drin, sie hat mich sofort abgeholt und mitgenommen. Ich konnte mir alles, sowohl Orte, als auch Charaktere und Handlung, sehr gut im Kopf vorstellen.
Wenige Male sprang die Handlung für ein Kapitel in die Vergangenheit, wo ich mehr über Carim, sein Denken und seine Motive erfuhr, doch gab es dabei keine Verständnisprobleme. Auch wenn ich aus Zeitgründen nicht jeden Tag lesen konnte und das Buch mal ein paar Tage liegen lassen musste, kam ich immer wieder sehr schnell in die Geschichte rein.

Meine Meinung
„Carim – Drachentöter“ ist ein wahnsinnig spannendes Buch, das mich sofort gepackt hat!
Carim ist nicht der typische gute Held, den man aus vielerlei Geschichten kennt. Er ist vielmehr ein etwas dunklerer Charakter, der (wie der Klappentext bereits verrät) aus Machtgier und Egoismus handelt. Ich fand ihn als Charakter sehr interessant und war sehr neugierig, ob und wenn ja welche Entwicklung er in der Geschichte durchmacht. Außerdem fand ich die Beziehung zwischen ihm und Vlynnar, dem kleinen Drachen aus dem Ei, sehr spannend.
Doch dies sind nicht die einzigen Aspekte, die mich von der Geschichte überzeugten! Denn es gab mindestens eine, eher sogar zwei Momente, da dachte ich die Geschichte sei nun eigentlich zu Ende, dabei waren noch einige Seiten zu lesen! Lena Knodt überraschte mich an jenen Stellen mit ihren Einfällen, welche die Geschichte weiterlaufen ließen. Es sind Ideen, die ich so nicht erwartet hätte. Es steckt einfach mehr in dem Buch, als der Klappentext erahnen lässt.
Auch die anderen Charaktere neben Carim und Vlynnar bringen interessante Anreize in die Handlung mit ein. Ich möchte wirklich nicht zu viel verraten. Deshalb sage ich nur, dass jeder für sich einzigartig und authentisch ist und es einige interessante Dynamiken zwischen den Nebencharakteren, wie z. B. Hauptmann Raki, Prinz Kastriot und Prinz Asdral und Carim gibt.
Insgesamt hat mich das Buch absolut überzeugt und ist bisher eines von wenigen Büchern, die mich dieses Jahr richtig gepackt haben! Für mich ist es definitiv ein Lieblingsbuch. Ich freue mich schon riesig auf den Folgeband und bin sehr gespannt, mit welchen Ideen Lena Knodt mich dann überraschen wird.

Lieblingszitate
„Zusammen waren sie unbesiegbar.“
„Du musst nach den Sternen greifen, dem Höchsten, was dir vorschwebt; sonst wirst du für immer ein Niemand bleiben, von den anderen mit Füßen getreten.“
„Niemand sollte bereuen, wer er ist.“

Leseempfehlung
Von mir erhält „Carim – Drachentöter“ 5 von 5 Seesterne! seesternseesternseesternseesternseestern
Ich würde das Buch absolut jedem weiterempfehlen! Vor allem wenn du Fantasy magst und Lust auf ein spannendes Abenteuer mit einem eher dunklen Held und einem Drachen hast. Meiner Meinung nach ist die Geschichte für Kinder und Jugendliche ab 10 Jahren sowie Erwachsene geeignet.

Vielen Dank an die Autorin Lena Knodt und den Eisermann Verlag für das Rezensionsexemplar!

Hier findet ihr weitere Rezensionen zu „Carim – Drachentöter“:

Beara liest

Charleen’s Traumbibliothek

Lesen im Mondregen

Advertisements

3 Gedanken zu “Rezension: „Carim – Drachentöter“ von Lena Knodt

    1. Hey Klaudi 🙂 ❤
      Es lohnt sich auf jeden Fall! 🙂 Mir hat es – wie du ja gelesen hast 😀 – MEGA gut gefallen! ❤
      Für mich klang es relativ abgeschlossen, aber es ist doch so gehalten, dass es weitergehen kann. Und es wird weitergehen! Zumindest weiß ich von der Autorin, dass sie einen 2. und 3. Teil in Planung hat. 🙂
      Ich glaub man könnte den ersten aber auch so lesen wie er ist ohne weiterzulesen. Es endet defintiv nicht mit einem Cliffhanger. 😉
      Sabrina

      Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s