Autorenverhör: Ela Feyh

geheimakte-ela-feyh2-logo-kopie

Gegen 18 Uhr erreichte mich gestern ein Notruf der bösen Hexe. Es wurde bei ihr eingebrochen! Ihr Zauberspiegel wurde gestohlen. Am Tatort fanden wir keine Spuren außer einem fremden Notizbuch. Sofort durchsuchten wir die nähere Umgebung.
Die Verdächtige, Ela Feyh, wurde gestern um 21 Uhr in der Nähe des Märchenwaldes aufgegriffen. In leicht zerfetzter Kleidung und ganz außer Atem lief sie uns quasi direkt in die Arme. Ihre Hände waren etwas von Ruß verdreckt und sie trug einen grünen Rucksack mit folgendem Inhalt bei sich: Handy, Schlüssel, Taschenlampe, Kaugummis, getrocknete Apfelringe, Stifte, vergilbte und zerknitterte Zettel, einige Haselnüsse – einzelnd, auf dem Boden liegend, Kopfhörer mit MP3-Player, einige seltsame Steine und eine Zitrone.
Ich habe sie sofort mit in mein Detektivbüro zum Verhör genommen…

Die Büchernixe: Wo waren Sie gestern zwischen 15 und 21 Uhr? Und was haben Sie dort gemacht?
Ela Feyh: Nachdem ich das Labor gegen 17:32 Uhr verlassen habe, traf ich mich noch mit einigen Freunden auf einen Drink im Hexentreff. Was ich dort genau gemacht habe, bekomme ich leider nicht mehr ganz zusammen. Ich weiß nur noch, dass ich Spaghetti mit einer köstlichen Tomaten-Sonnenblumenkern Soße gegessen habe. Eine Gruppe Satyren hat uns anschließend zu einem Drink eingeladen. Und Sie kennen sie ja – sie bleiben nicht bei einem 😉

Die Büchernixe: Gab es Zeugen dafür? Und wer sind sie?
Ela Feyh: Meine drei Freunde Hanelore, Sveeja und Jonas. Hanelore arbeitet mit mir zusammen im Labor. Dann die Belegschaft des Hexentreffs und die Satyre. Fragt mich aber bloß nicht mehr nach den Namen! Halt, da fällt mir ein. Heute Morgen habe ich einen Zettel mit einer mir fremden Telefonnummer in meiner Hose gefunden … Könnte gut möglich sein, dass sie einem der Satyre gehört.

Die Büchernixe: Warum hatten Sie eine Zitrone bei sich?
Ela Feyh: Eine Zitrone? Das könnte … klar! (Schlägt sich die Hand gegen die Stirn und lacht).
Für die Geheimschrift. Auf dem Zettel muss noch mehr stehen, als nur die Telefonnummer. Diese Satyre stehen auf geheimnisvolle Botschaften, wissen Sie …

Die Büchernixe: Kennen Sie die böse Hexe? Wenn ja, woher?
Ela Feyh: Gut – Böse, immer diese Kategorien. Wer sagt denn, was gut und böse ist? Ich würde sie als exzentrisch und mega veraltet betrachten. Und natürlich kenne ich sie. Sie war eine meiner Dozentinnen an der Uni. Viel hatten wir allerdings nicht miteinander zu tun. Sie mochte die Studenten nicht.

Die Büchernixe: Gestern wurde der Spiegel der bösen Hexe gestohlen. Am Tatort wurde ein Notizbuch gefunden… in dem auffällig häufig der Begriff Hexe stand. Umkreist. Diese Hexe trägt zwar den Namen Lucy, aber sie besitzt einen schwarzen Kater. Ebenso wie unser Opfer, die böse Hexe. Ein seltsamer Zufall, oder?
Ela Feyh: Also … nun … wir leben doch im 21. Jahrhundert. Jeder schreibt, und irgendwie wollen alle eine schwarze Katze. Nicht wahr? Es gibt doch ein Buch, in dem die Hexe Lucy heißt und ja, sie hat auch einen schwarzen Kater. Das ist doch das typische Klischee bei Hexen – schwarzer Kater, Kreide, Kerzen, abgeschnittene Füße von Hähnen … Es mag vielleicht noch mehr Parallelen zwischen diesen beiden „Hexen“ geben, wie die Arbeit im Labor und das sie einen Kräutergarten besitzen. Lucy hat im Gegensatz zur „bösen“ Hexe jedoch teuflische Angst vor ihren Fähigkeiten, weswegen sie diese auf keinen Fall benutzen will! Sie kann also nichts mit dem Opfer zu tun haben, oder?

Die Büchernixe: Des Weiteren wurde ein Hildegunst von Mythenmetz erwähnt. Haben Sie eine Ahnung, was er mit dieser Tat zu tun haben könnte?
Ela Feyh: War das nicht dieser übergeschnappte Autor und Lindwurm, der letztens fast einen Buchladen abgefackelt hatte, weil eine der Kundinnen sein Buch nicht mochte? Er schrieb doch diese Fantasy-Literatur … Ich kann mir sehr gut vorstellen, dass die Hexe ihm eine schlechte Rezension geschrieben hat. Und wir alle wissen ja, wie Lindwürmer reagieren können … Aus Rache hat er ihr garantiert den Spiegel gestohlen.

Ela Feyh habe ich daraufhin natürlich wieder frei gelassen. Nun muss ich unbedingt dieser neuen Spur nachgehen! 🐾🔎

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s